öffentliche Aufgaben - Berufsverband DMTF+MAB Österreich

Direkt zum Seiteninhalt
Verband

- öffentliche Aufgaben:


Öffentlichkeitsarbeit

Es ist eine wichtige Aufgabe des Verbandes, das Berufsbild der DMTF und MAB in der medizinischen Öffentlichkeit bekannter zu machen und Informationen über den Beruf der DMTF und MAB an unsere Arbeitsgebe weiterzugeben.
Diese Art der Öffentlichkeitsarbeit geschieht durch die Herausgabe der 4x jährlich erscheinenden DMTF + MAB News, die auch einmal pro Jahr an alle Labor-, Röntgen- und Physiotherapie - Fachärzte sowie die entsprechenden Institute an den Krankenhäusern verschickt werden.

Öffentlichkeitsarbeit betreiben wir aber auch durch die Repräsentanz bei Veranstaltungen anderer Verbände, wie z.B. Labortagungen etc., wo wir einen Stand betreuen und über das Berufsbild der DMTF + MAB Auskunft geben können.

Insgesamt ist ein großes Ziel unserer Öffentlichkeitsarbeit, die z.T. große Verunsicherung über die Beschäftigung einer DMTF + MAB zu beseitigen und vermehrt Anstellungen für uns möglich zu machen.
Diese Art der Tätigkeit ist für den gesamten Berufsstand gerichtet und ist naturgemäß nicht an die Mitgliedschaft beim Verband gebunden.


Information und Hilfe für Nicht - Verbandsmitglieder

Auch DMTF + MAB, welche nicht Mitglied beim Verband sind, erhalten Auskunft und Hilfe, soweit dies im finanziellen Rahmen möglich ist. Wir informieren über die berufsrechtlich relevanten Passagen des DMTF-SHD und MAB Gesetztes und geben Interpretationshilfe bei der Auslegung des Gesetzes im beruflichen Alltag. Schon einige Male wurden derart betreute DMTF + MAB anschließend Mitglieder beim Verband und stärken nun mit uns gemeinsam die Berufsgemeinschaft.

Die Hauptaufgabe des Verbandes ist allerdings, eine Novellierung bzw. komplette Neufassung des DMTF Gesetzes zu erreichen. Durch Expertisen, Verhandlungen mit Vertretern des Ministeriums, der Länder und der Ärztekammer soll dieses Ziel erreicht werden. Obwohl ein fertiges Gesetz bereits seit 1992 in den Schubladen des Ministeriums verrottet, haben wir berechtigte hoffnung, dass unser Wunsch bald in Erfüllung gehen könnte. Nähere Informationen darüber geben wir gerne bei den diversen Stammtischen, der Generalversammlung oder auch schriftlich.

Diese Aufgabe erfordert die meiste Zeit der Beteiligten, immerhin sind wir schon 20 Jahre bei Verantwortlichen vorstellig, um unser Ziel zu erreichen.


Kontakt mit den Ausbildungsstätten

Der Verband hält regelmäßigen Kontakt mit den Ausbildungsstätten und bezieht alle in den Prozess der Neugestaltung der Berufsbilder ein.

Auftretende Probleme können gleich an der Wurzel des Berufes, den Ausbildungsstätten, ausgemerzt werden. Die Schulen sind ein wesentlicher Faktor der Meinungsbildung innerhalb des Berufes.



Zurück zum Seiteninhalt